Optimale Fremdfinanzierung nach Basel II by Jens Steinbrügge, Prof. Dr. Peter Betge

By Jens Steinbrügge, Prof. Dr. Peter Betge

V Geleitwort Diese Arbeit widmet sich einem äußerst wichtigen Teilgebiet der betrieblichen Finanzwi- schaft, der Fremdfinanzierung. Kapitalgeber sind überwiegend Banken. Aufgrund deutscher Besonderheiten bei der Unternehmensbesteuerung und der Möglichkeit der Kapitalkostens- kung durch Einsatz von Fremdkapital beträgt der Anteil des Fremdkapitals am Gesamtkapital seit langer Zeit ziemlich konstant ca. eighty % im Durchschnitt aller Unternehmen. Umso mehr muß es darauf ankommen, dass sich Unternehmen auf die veränderten Rahmenbedingungen der Fremdkapitalvergabe durch 'Basel II' optimum einstellen. In einer anwendungsorientierten und zeitgemäßen Wissenschaft muß es darum gehen, auf der Grundlage fundierter Analysen unter Anwendung quantitativer Methoden praxistaugliche Lösungs-vorschläge zu entw- keln. Sowohl Banken, die die Kreditvergabe bei minimalem 'Verbrauch' des bankaufsich- rechtlich nachzuweisenden Eigenkapitals vornehmen wollen, als auch Unternehmen, die die gesamtoptimalen Kreditkonditionen und deshalb auch ihre Bonität beeinflussen müssen, soll eine exakte Problemlösung angeboten werden. Erst aus dem Zusammenwirken dieser beiden Ansatzpunkte entsteht das minimal der Fremdkapitalkosten unter Einschluß der Kosten der unternehmerischen Bonitätsgestaltung. Dieses entspricht auch den vom Verfasser in sukzes- ver und rekursiver/iterativer Anwendung vorgeschlagenen Modellansätzen, deren Praxista- lichkeit überzeugend unter Verwendung von Zahlenbeispielen nachgewiesen wird. In dieser Arbeit werden nach einer allgemeinen Darstellung der derzeit üblichen Verfahre- weisen der Kreditgewährung von Banken Schätzungen von Kreditausfallrisiken unter V- wendung von Rating-Verfahren behandelt.

Show description

Read More

Patientensicherheit und Risikomanagement : im Pflege- und by Helmut Paula

By Helmut Paula

Sechs von hundert Patienten erleiden im Krankenhaus Schäden! Wie können klinikinterne Abläufe bei der Pflege von Patienten so gestaltet und optimiert werden, damit Pflegende weitestgehend vor Pflege- und Behandlungsfehlervorwürfen geschützt sind? Hier finden Pflegende Antworten: Leitfaden für die Durchführung eines pflegerelevanten Risikomanagements, Patientensicherheit im Krankenhaus, praxisnahe Strategien des Risikomanagements, Risikomanagement in der Pflege, juristisches Risikomanagement, allgemeine Verhaltensregeln, Straf- und Zivilrecht. Zusätzlich erhalten Leser den nützlichen und hilfreichen Anhang mit Checklisten, Formularen, Adressen.

Show description

Read More

Strategische IuK-Evaluation : ein Instrument zur Entwicklung by Michael Hülsmann, Ingo J. Timm

By Michael Hülsmann, Ingo J. Timm

Die Autoren des Sammelbandes setzen sich aus Strategie-Perspektive mit der Entwicklung, edition und Optimierung unternehmensindividueller Bewertungsmodelle von IuK-Infrastrukturen auseinander. Im Mittelpunkt stehen die Anforderungen, Gütekriterien, Regeln, Checklisten und Ansatzpunkte für die Entwicklung eines strategischen IuK-Evaluationsinstruments auf der foundation einer Balanced-Scorecard.

Show description

Read More

Grundzüge der Morphologie des Deutschen by Hilke Elsen

By Hilke Elsen

This publication is meant for all scholars of German stories and offers the total variety of inflection and formation of phrases in German. It additionally covers the constitution of the small elements of speech and takes into consideration ancient advancements in addition to the formation of international phrases. The presentation is orientated quite at the new research curricula and is separated into introductory and complex chapters. it truly is supplemented via various examples and problem-oriented discussions, workouts and pattern ideas in addition to references and an intensive thesaurus to facilitate examination practise.

Show description

Read More