Denkmäler altgriechischer Musik. Sammlung, Übertragung und by Egert Poehlmann

By Egert Poehlmann

Show description

Read or Download Denkmäler altgriechischer Musik. Sammlung, Übertragung und Erläuterung aller Fragmente und Fälschungen PDF

Similar german_3 books

Ar 232-B Ar 432 Transportflugzeug

Эксплуатационное руководство военно-гранспортныхсамолетов“Ar 232-B” и “Ar 432”.

Strategische IuK-Evaluation : ein Instrument zur Entwicklung unternehmensindividueller Ansätze für die strategische Bewertung betrieblicher IuK-Infrastruktur

Die Autoren des Sammelbandes setzen sich aus Strategie-Perspektive mit der Entwicklung, model und Optimierung unternehmensindividueller Bewertungsmodelle von IuK-Infrastrukturen auseinander. Im Mittelpunkt stehen die Anforderungen, Gütekriterien, Regeln, Checklisten und Ansatzpunkte für die Entwicklung eines strategischen IuK-Evaluationsinstruments auf der foundation einer Balanced-Scorecard.

Physikaufgaben: Aufgaben und Lösungen für das Ingenieurstudium

Prof. Dr. Jürgen Eichler und Prof. Dr. Bernd Schiewe lehren an der Technischen Fachhochschule Berlin.

Extra resources for Denkmäler altgriechischer Musik. Sammlung, Übertragung und Erläuterung aller Fragmente und Fälschungen

Example text

Chr. (Limenios) Col. I/II [πα]ιάν δέ καΐ ττ[ροσό]διον eis τ[όν θεόν δ έπό]τ)σε[ν καΐ προσεκιθάρι | σε]ν Λιμήνι[ο$ Θ]οίνο(\/ Αθηναίος] Col. Ι [ 1 [ < „] , Ό τ ' C < U ΙπΙ ] < ϋ < U c κ λ ε ιε ιτ ύ ν , V α! c 9 [ ] C Π α [ ρ ν σ σ ί ] α ν C c ] [φιλόχορον] ] < [ ν π έτ ρ α s [] [ ^ [ ]ϋ ν α ί ε θ* uc μ Μ r ir ρ r i L / g J ι [Ί]τ* i - πΐ 8 [ Ο δν < έ* τ ι κ τ ε Λ α τ ώ C γ λ α υ κ ά [ [α] s έ λ α ί α s C μάκαιρα ζν < ν < βχερσί r^ Π α [ ρ - νασί] αν [φιλόχορον] κλει - ει - τύν, ύμ - νω-ων κα[τάρ-] χ[ε-τε δ* εμών], 8 Πιερί - δ ε ?

Nach dem Modulationsvermerk gehören wieder ins diatonische Lydisch. Wie bei Nr. 22 sind auch hier TonWiederholungen nicht ausgeschrieben. Rhythmische Notation fehlt, bei Melismen wird der Diphthong wiederholt3. Vor allem aber fällt wieder die Vertonung gegen den Wortakzent auf. 9;undbei [π]εριχσρειεϊ Ζ. Π ist das Melisma auf Zirkumflex aufwärts geführt. So wenig man mit den Melodietrümmern sonst anfangen kann, so deutlich zeigen sie doch, ebenso wie Nr. 22, daß die Beobachtungen beim Euripidesfragment und das Zeugnis des Dionysius von Halikarnaß4 den Regelfall älterer Chorlyrik darstellen und nicht etwa eine euripideische Lizenz, wie H.

142. C. v. J a n Obertragt 5 (1895) 431 enharmonisch, —, 6 (1899) 7 chromatisch. Ps. Plut. mus. 20, 1137 Ε spricht der Tragödie die Chromatik a b , P l u t . quaest. conv. I I I 1, 645 Ε läßt den Agathon in den Mysiern als ersten die Chromatik in der Tragödie verwenden. Hierzu jetzt Περί Τραγφδία$ 5 : Ή 5έ παλαιά τραγική μελσττοιία γένει μέν τ φ Ιναρμονίφ έχρήσατο άμιγεί καΐ μικτφ γένει τή$ αρμονία* καΐ διατόνων, χρώματι δέ ούδείξ φαίνεται κεχρημενος τών τραγικών άχρι* Εύριττίδον (Psellos? ed. R.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 28 votes

About the Author

admin